Zum Inhalt springen

Liebe den Boden!

Es gibt verschiedene Perspektiven aus denen du deinen Hund fotografieren kannst.

Ein paar sind super in der Hundefotografie, ein paar eher weniger.

Versuche deinen Hund immer auf Augenhöhe zu fotografieren, dadurch wirkt dein Hund näher und nicht “von oben” herab. Untersicht eignet sich gut wenn dein Hund auf etwas erhöht steht. Die Froschperspektive ist bei sehr kleinen Hunden ideal um sie maximal groß zu zeigen.

Also, ab auf den Boden mit dir. Versuche dich knieend oder liegend stabil zu positionieren.

Ich fotografiere gerne in der Froschperspektive, und in der Untersicht. Bei Locations bei denen ich viel von der Umgebung zeigen möchte in der Normalsicht bzw. Augenhöhe.

Je nach Größe des Hundes kann die Froschperspektive bzw. Untersicht schon mal seeehr weit unten sein 😉 Dabei gibt es nur ein Problem bei mir. Meine empfindliche Knie. Gerade bei Cityshootings mit viel Beton ein Problem.

Mein Tipp für alle mit empfindlichen Knien: Knieschoner! Ich fotografiere nie ohne hier ein link zu Knieschonern

wddvv_Kalender_2023

Der WAUW Kalender 2023

Der WAUW Hundefotokalender 2023! 12 tolle Hunde versüßen dir  in diesem Jahreskalender Monat für Monat des kommenden Jahres.  12 Monate, 12 tolle Citylocations in München und 12 fellige Hundemodels. Ich…
3I1A1278

Online wird Print

Endlich sind sie da! Druck es aus! Deine Bilder gehen den Schritt von online zu Print! Ich liebe es Bilder gedruckt zu sehen und sie in die Hand nehmen zu…
wddvv_tiershooting_pomerian_DexterSonic-4975

Sooo Fluffy

Ich glaube ich hab noch nie sowas fluffiges gesehen wie die beiden Zwergspitze Dexter und Sonic. Die beiden haben ihr Shooting an mehreren Fotolocations in München toll gemeister. Geposed wie…
error: Content is protected !!